Donnerstag, 6. Juli 2017

Das Glück dieser Erde

Das Schöne am Leben ist, dass die Sonne jeden Morgen von Neuem aufgeht. Das Unschöne am Leben ist, dass die Sonnen jeden Morgen von Neuem aufgeht. Tatsache meine Lieben, wie oft wünsche ich mir mehr Zeit an einem Tag zu haben, als diese doofen 24 Stunden, aber spätestens mit Sonnenaufgang bricht ein neuer Tag an, ob Muddi nun will oder nicht.
Dann gibt es die Tage, da kann die Leuchtmurmel gar nicht schnell genug unter- und wieder aufgehen.  Schön ist aber, dass es vermutlich jedem von uns so geht und ist man Teil einer großen Maße, relativiert sich das doch recht schnell.
Ziel ist es doch aber, dass man jeden Tag in seiner individuellen Länge gern hat. Ich bin da im Moment recht gut dabei, bin aber auch wieder zum Leidwesen anderer extrem Einsiedler-Krebs mäßig unterwegs. Es gibt nichts was ich nicht gekonnt ignorieren kann, wenn ich keine Lust darauf habe. Natürlich geht das nicht auf der Arbeit, aber im Privaten mach ich da grade meinen Doktortitel, was das abschalten betrifft. Handynachrichten werden nur noch vom engsten Freundeskreis gecheckt und beantwortet, der Rest muss warten. Ich bin so gut wie nicht zu erreichen, denn ich bin mit mir selber verabredet, sorrykowski, dass ist ein wichtiges Date, denn ich mag die Kleine höhö.

Aber sich auf sich selbst konzentrieren bringt einen voran, denn nur so kann ich meinen Weg gehen. Zu viele Personen die auf mich zugehen, versperren mir letztendlich den Weg, der mich vorwärts bringt. Dazu zählen nicht Sternenmütter, der Austausch ist mir wichtig und für diesen bin ich immer offen. Er liegt schließlich auf meinem Weg.
Aber die Marktschreier unter den Schwangeren oder KiWulerinnen, die fallen da leider raus. Wer sich und/oder seine Schwangerschaft  "Social Media" mäßig anpreist wie Hummer auf dem Hamburger Fischmarkt,der muss raus. Schwangerschaftswoche 6 ist nicht mal erreicht und da wird schon die Erfolgsgeschichte angepriesen als ob man grade den Ironman nicht nur gelaufen sondern auch gewonnen hätte.... Was soll ich da groß sagen? "Joar, läuft bei dir, ich hab bis zum 9. Monat auch gedacht, es wäre alles in Ordnung?", "Ey, voll gut, Herzschlag ist aber noch nicht zu sehen, nä?"? Kann ich ja schlecht bringen, auch wenn ich es denke. Zudem tut es mir weh, dass ist so. Ich möchte auch schwanger sein, bin ich aber nicht. Ich lauf ja auch nicht jeden Tag über ein Brett voll heißer Scherben.
Also bleibe ich bei mir, denn ich bin mir sicher, dass ich mir selber eine Schwangerschaft von Herzen gönne und auch nicht neidisch dann bin, hehehe.  Die begrenzte Zahl an Menschen, denen ich eine Schwangerschaft nicht neiden würde ist klein. Tja, da sind sie, die ungeschminkten Gefühle einer Sternenmama, aber so fühle ich. Dann bin ich eben ein schlechter Mensch, der andere anfängt zu ignorieren, wenn mir diese auf den Senkel gehen, aber wer den ersten Stein werfen möge, der soll in meinen Schuhen zunächst ein paar Schritte versuchen. Wer dann immer noch den Arm hochbekommt, der kann ja so viel Steine werfen wie er mag.

Der Urlaub war einfach ein Augenöffner, wie gut abschalten tut. Handy und Meer vertragen sich nicht, also habe ich es einfach mal da gelassen. Sonne, Wasser und meine Liebsten um mich, fantastisches Essen und Ruhe, so einfach geht das. Meditaion, in sich gehen. Social Media ist gut und nett und schön, aber wird überbewertet.
Sport draußen, echte alte Freunde treffen, kochen, essen gehen, mal einfach nur draußen sein, lesen ... wird unterbewertet, macht aber so viel mehr Spaß als das Beste zu verpassen nur weil mein Instagram tauglich am Selfie machen war.
Handy aus, Hirn an? Strahlungstechnisch sichi auch mal ganz gut. Deshalb werde ich das Büro heute auch früher verlassen, denn ich kann den Luxus eines Boots mein Eigen nennen und werde mit meinem Göttergatten rausfahren. Schwimmen, sonnen, lesen,.... alles was mein Herz begehrt im Moment. Natürlich mit Sonnenschutzfaktor, man ist schließlich total verantwortungsbewusst!

Dicken Drücker!!! Lasst es euch gut gehen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen