Montag, 17. April 2017

Ostern als Neugeburt?

Karfreitag war zugegeben ein blöder Tag. Ich habe das Goldstück unglaublich doll vermisst, Ostern, da hätte sie doch ein Ei anmalen sollen, ihr erstes, zusammen mit ihrer Nichte. Geht aber nicht. Trotzdem war mir einfach alles zu viel. Genervt von der Eileiterschwangerschaft, der Tatsache, dass das Goldstück nicht da ist, habe ich daraufhin beschlossen den Kinderwunsch die nächsten Monate erst mal auf Eis zu legen und mich ganz auf mich und nur auf mich zu konzentrieren. Eisprungsanzeichen deuten und hibbeln -bis bald, ich bin erst mal raus.
Unpraktische aber schöne Oberteile die rufen: "Ich habe kein Kind an der Hand!!", ziehen mich im Moment magisch an.
Und dann kommt die Figur.... Das Spiegelbild. Ich mag mich, aber ich habe zugelegt. Von den ehemals 68kg ist nichts mehr zu sehen. Ich hatte kurz vor meiner ersten Schwangerschaft durch Fasten viel an Gewicht verloren und war so stolz auf meinen Körper. Dann hat mir die Schwangerschaft nicht nur die Figur wieder genommen sondern auch mein Baby und jetzt steh ich da.... Ich gebe zu, Essen hat mich in letzter Zeit getröstet. Warm, weich und lecker hat es das Gefühl der Leere immer zeitweise genommen. Noch bin ich nicht sonderlich übergewichtig bei einer Größe von 1,72 aber der Weg in diese Richtung ist definitiv der Falsche.
Nun soll also alles auf Anfang gestellt werden. Fasten bedeutet für mich ein Neustart, eine Wiedergeburt des eigenen ichs. Die Aufmerksamkeit wird nach innen gerichtet, der Körper verarbeitet und bearbeitet nicht. Ich habe mich beim letzten Fasten sehr wohl gefühlt und dieses Gefühl suche ich wieder. Ich habe mich dennoch davor gedrückt die letzten Monate. Zu groß der Gedanke, dass doch aber vielleicht der nächste Zyklus DER Glückszyklus sein könnte.
Mit der Eileiterschwangerschaft ist der Bogen für mich persönlich jedoch erst mal überspannt. So möchte ich momentan kein weiteres Kind bekommen, nicht schwanger werden. Erstmal wieder muss ich nun mit mir körperlich ins Reine kommen, denn meine Seele und mein Körper sind im Moment einfach nicht eins und das ist falsch.
Dann hatte ich Angst, dass Fasten vielleicht zellteilungsgestörte Eizellen "ausmistet" und somit Gendefekte oder so etwas beeinflussen. Nach Gesprächen mit Humangenetikern und anderen Ärzten bin ich davon wieder abgerückt und höre auf mein Gefühl. Ostern endet also für mich mit einer eigenen kleinen Neugeburt. Eine Art der eigenen Wiederfindung. Die Wahrnehmung verbessern, regenerieren, arbeiten, aber auch mal faul sein, Sport machen, sich und anderen gut tun.... Danach werden wir weitersehen... In meinem Kopf ist eine bestimmte Zahl die ich erreichen will.
Selbstverständlich geht es hierbei auch um Kontrolle die ich zurück haben will. Denn die stille Geburt, der Fetozid, die Trisomie18 und die Eileiterschwangerschaft sowie der Kinderwunsch entzogen sich jeder Kontrolle. Ich konnte es nicht beeinflussen, hatte keine Kontrolle. Nein, zum Kinderwunsch in den nächsten Monaten und ja, zum Fasten, gibt mir die Kontrolle wieder, denn ich kann wieder entscheiden.
Auf also in einen neuen Abschnitt, ein neues Abenteuer, ich bin sehr gespannt was die nächsten Wochen bewirken, ob ich genug Willen dafür habe.... Es bleibt spannend für mich. 🌅⏰🔜

1 Kommentar:

  1. Liebe Gina,

    jetzt schreibe ich Dir mal wieder hier - ich bewundere Dich und Deinen Umgang mit dem Erlebten sehr, das weißt Du. Auch ich habe vom dringenden Kinderwunsch nach zwei Zyklen Abstand genommen. Ich wollte nie, dass mich der Wunsch dermaßen beherrscht und mich eine einsetzende Regel so enttäuscht. Ich hab gut reden, weiß ich doch schon meinen Siebenjährigen an meiner Seite. Und trotzdem habe ich diesen Wunsch nach einem weiteren, dritten Kind. Und auch ich versuche wie gesagt, zumindest vordergründig, nicht zu spinnen und dem Zufall meine Zukunft zu überlassen. Ich habe mich im Februar im Fitnessstudio angemeldet, um mich wieder wohler zu fühlen, bessere Voraussetzungen zu schaffen. Dieses "ins Reine kommen" also. Diesen Weg versuche ich fortzuführen, um mich abzulenken und um nicht zwangsläufig besessen zu werden. Vielleicht ist es ganz gut, seinen Fokus auf andere Dinge zu lenken. Aber es wird schwer - und es ist ein Kreisen um den heißen Brei. Ich wünsch Dir fürs Fasten alles Gute, und trotzdem weiterhin, dass es mit einem Geschwisterchen klappt. Ich bin mir sicher, dass es bald schnaggelt.

    AntwortenLöschen