Sonntag, 12. Februar 2017

Die besonderen Menschen

So viele Menschen um einen. Besondere Situationen, besondere Menschen. Besonders in jeder Art und Weise, besonders einfühlsam, besonders traurig, besonders betroffen, einige jedoch leider auch besonders abstoßend.
Neben der Familie und vielen tollen Menschen hat sich eine Freundin als besonders wertvoll gezeigt. Sie fand und findet immer noch die richtigen Worte. Sie war mir nah, als ich mir selber fern war. Sie hatte stets Mitgefühl statt Mitleid. Sie brachte mir ein kleines Licht in die finstereste aller Dunkelheiten. Sie war außenstehend innenstehend, ich weiß nicht weiß wie ich es erklären soll. Dadurch,  dass es genug Abstand gab, schaffte sie es eine wahnsinnige Nähe herzustellen.
Sie hat alles was ich ihr erzählte ertragen, sie hat mir zugehört, selbst wenn ich zum hundertsten Mal das gleiche gesagt habe, weil die Worte sich für mich immer noch so unecht anfühlten.
Ich habe einen heiden  Respekt davor,  dass sie dies immer und immer wieder auf sich genommen hat. Nicht müde wurde mir zu antworten, keine Floskeln zurück gab. Ich habe Achtung davor, denn es hätte eine Million leichtere Wege für sie gegeben.
Sie hat selber mehr als genug zu tun, ist Doktorandin, gibt Vorlesungen, arbeitet, hat einen Haushalt, eine Beziehung, ein Leben. Und dennoch hat sie mir das Gefühl gegeben, dass ich mich melden darf, meine Last mit ihr teilen kann. Ich bin ihr so unendlich dankbar, denn jeder der dies erleben muss, weiß, dass es einen manchmal zu erdrücken droht, der eigene Partner aber grade nicht auch noch belastet werden kann. Sie hat diesen Balast genommen, ohne zu fragen, ohne etwas zu erwarten. Was ich ihr da zugemutet habe, ist mir erst  versetzt klar geworden, aber sie hat mich ein Stück weit gerettet.
Kurze Zeit später ist ihr selber etwas furchrbares zugestoßen und sie hat trotzdem nicht aufgehört für mich das zu sein.
Liebe Sophie, du bist toll! Du bist das, was ich jedem Menschen in einer solchen Situation wünsche. Ich hoffe sehr, dass das Leben dich belohnt für deine Großartigkeit und deine Großzügigkeit. Du erinnerst dich an mein Goldstück, gibst ihr klein wenig mehr Leben in das kurze Dasein, machst damit, dass ich mich als Mama fühle. Ich danke dir so sehr!!!
Natürlich gibt es noch andere besondere Menschen, die mir  den wahren Wert der Freundschaft gezeigt haben. Eine zum Beispiel, dessen Papa Arzt ist, die so bemüht war mir klar zumachen, dass sie medizinisch alles für mich erfragt, wenn ich selber nicht in der Lage bin, da war, zeigte, dass ich nicht alleine sein muss, wenn ich es nicht will. Oder meine Arbeitskollegen mit einem wundervollen Rosenstock und Bachblüten. Euch allen bin ich zutiefst verbunden, den ihr seid es, die einen mit am Leben erhalten.

Doch den zwei Personen die besonders abstoßend waren, wünsche ich, dass ihr nie in eine solche Situation kommt, aber falls doch, dann erinnert euch daran, dass zwei lächelnde Smileys zur Todesnachricht meiner Tochter keine passende Antwort waren und zu sagen, dass man wissen würde, was es bedeutet, denn man hätte eine Fehlgeburt in der 6. SSW gehabt,  makaber und anstandslos erscheint, wenn man sein Kind im 9.Monate verloren hat. Ich hoffe ihr habt in einer Notsituation bessere Menschen um euch, als ihr es selber seid.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen