Montag, 6. Februar 2017

Und alle anderen wachsen...

Nur unser Goldstück wird für immer der kleine Säugling bleiben. Ich kann mit den Babys, die jetzt in Ihrem Alter sind keine Vergleiche ziehen. Denn in meinem Kopf wird sie für immer 43cm groß und 1309 Gramm schwer sein. Da gibt es keine Veränderung, wird es nie mehr geben, denn ich kenne mein Kind optisch nur tot.
Es muss so schön sein, jeden Tag die kleinen Veränderungen wahrnehmen zu können. Zu sehen wie es auf mich und den Papa reagiert im Vergleich zu anderen. Jeder sagt :"Sie werden viel zu schnell groß! ", aber immerhin haben diese Kinder die Chance groß zu werden. Dieses Wunder nicht zu verpassen obliegt den Eltern selber. Bei meinem nächsten Baby bin ich jedenfalls gewappnet. Ich habe mir ein Schwangerschaftstagebuch gekauft um auch die Zeit im Bauch festzuhalten. Außerdem habe ich mir ein Glückstagebuch gekauft und wenn mein Zukunftsbaby erstmal da ist, werde ich ein Tagebuch für's erste Jahr besorgt haben.
Die nächste Schwangerschaft wird anders, wird bewusster. Angst davor habe ich keine, eher im Gegenteil. Ich freue mich, ich freue mich auf jeden Tag. In meiner ersten Schwangerschaft habe ich meine Freude oft überspielt, wollte nicht als gluckende Erstmama gesehen werden. Ich wollte solange wie möglich arbeiten, tough sein, alles noch hinbekommen bevor das Baby da ist. Ich habe mich selten mit meinem Bauch beschäftigt, weil ich die Zeit im Bauch nicht richtig zu schätzen wusste. Für mich war es quasi ein notwendiges Übel bis ich endlich mein Goldstück hätte. Hätte ich gewusst, ja auch nur geahnt, dass die Zeit im Bauch die einzige Zeit mit Baby werden wird, ich hätte jeden Tag als Kostbarkeit empfunden, denn das war es. Die Zeit und die Gelegenheiten sind verloren, unwiederbringlich vorbei. Alles was mir bleibt, sind die gedanklichen Erinnerungen und die Bilder mit ihr zusammen nach der Geburt.
Beim zweiten Kind wird alles anders, soviel steht fest. Ich werde mit positivem Schwangerschaftstest, das Bettchen kaufen. Den Wickeltisch fertig bauen. Kinderwagen und die Erstausstattung hatten wir ja bereits alles, eingerichtet war das Kinderzimmer aber noch nicht. Viele sagen, dass das gut gewesen sei, der Beweis dafür, dass man warten soll mit allem bis das Baby da ist. Für mich fühlt es sich anders an.  Das nächste Baby soll von Beginn der Schwangerschaft ein Zuhause haben, ein eigenes Zimmer mit allem drum und dran. Es soll wissen, dass alles schon auf es wartet, es keine Zweifel gibt, ob es diesmal kommt.
Übrigens bin ich der festen Überzeugung, dass mein zweites Kind ein Junge wird, fragt mich nicht warum. Ich stöber im Moment, obwohl nicht schwanger, permanent nach Babyzimmersachen  und Kleidung für Jungs. Wetten werden also angenommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen